Renault Modus Fensterheber reparieren (Anleitung)

Mai 25, 2013 at 5:16 pm 7 Kommentare

Bei meinem Renault Modus funktionierte auf einmal das Öffnen bzw Schließen des Fensters auf der Beifahrerseite nicht mehr. Man hörte beim Betätigen des Fensterhebers nur ein ungesundes Knackgeräusch. Nachdem in diversen Forenbeiträgen von Reparaturkosten zwischen 200-400€ die Rede war, wollte ich die Reparatur selbst probieren.

Dazu benötigt man einen Ersatzteil für den Fensterheber. Ich habe mir diesen von Autoteile Okzam auf ebay zugelegt (http://www.ebay.at/itm/140462656976?ssPageName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1497.l2649).  Inklusive Versand kam es binnen einer halben Woche für knapp 14€ nach Österreich. Auf Wunsch wird auch zusätzlich ein Link zu einem Youtube-Video mit der Einbauanleitung (also eher einfädeln der Drähte) mitgeschickt.

Gleich vorweg: Es hat erfolgreich funktioniert. Einzig die Innenabdeckung/Folie wurde etwas in Mitleidernschat gezogen. Ich glaube aber nicht, dass das etwas ausmacht. Angeblich kostet eine solche neue Folie 40€. Für alle die selbst eine Hilfe benötigen kommen hier die Schritte:

Benötigte Teile

Benötigt wird zumindest das folgende:

  • Nuss-Schraubendreher 10er
  • Torx-20
  • Torx-30
  • Zahnstocher, Büroklammer oder etwas ähnliches
  • Ersatzteil für Fensterheber.

Anleitung: Renault Modus Fensterheber wechseln

Renault Modus BeifahrertüreZunächst muss man die vier Schrauben in der Türe lösen. Es befinden sich zwei am äußeren Rand (Torx-20), eine im kleinen schwarzen Ablagefach (Torx-20) und eine hinter der kleinen Abdeckung beim Türgriff (Torx-30). Die Abdeckung der letzten Schraube öffnet man am einfachsten mit dem Zahnstocher oder einer Büroklammer.

Renault Modus Türe offenNun nimmt man die Bekleidung der Beifahrertüre ab. Dazu hebt man die Bekleidung zunächst unten weg und schiebt sie als ganzes nach oben. Innen muss man nun noch drei Verbindungen lösen (Türöffner, Fensterheber und Lautsprecher). Den Fensterheber sollte man als ganzes durchdrücken, da man ihn nachher noch betätigen sollte.

Beifahrertüre ohne AbdeckungNun muss man die Folie wie auf dem Bild ersichtlich abziehen. Bei mir hat dies nur durch teilweise Zerstörung derselben geklappt, da sie sich nicht lösen lassen wollte. Danach schraubt man die drei Muttern auf, mit der die silberne Führung für den Fensterheber befestigt ist (oben, mitte links und unten unter der Folie).

Steckverbindung Nun kann man die Schiene langsam nach unten bewegen (Achtung die ist sehr fett und schmierig). Sollte es nicht gleich klappen, hängt vielleicht der Fensterheber noch am Fenster. Dazu einfach den Fensterheber betätigen, sodass dieser das Fenster herunterlassen würde. Jetzt muss man das Kabel zum Fensterheber abstecken, was ich beim ersten Mal als am schwierigsten empfunden habe. Entweder man hat dünne und zugleich kräftige Finger oder man nimmt wieder den Zahnstocher zu Hilfe um den innenliegenden Haken zu lösen und gleichzeitig den vorderen mit der Hand zu öffnen.

Fensterheber DrahtJetzt wird der Draht gelöst. Dazu kann man einfach das Teil auf dem Foto nach unten drücken, sodass der Draht nicht mehr soweit gespannt ist und man ihn ausfädeln kann. Dadurch bekommt man auf der Gegenseite auch leicht den Fensterheber selbst herunter und kann die Drähte entfernen. Dabei sollte man sich anschauen und merken, wie diese in etwa befestigt waren und in welcher Richtung das Teil auf der Schiene gesessen ist.

FensterheberDen Draht verbindet man wieder gegengleich mit dem neuen Fensterheberteil und schiebt es wieder am richtigen Ende und in der richtigen Richtung auf die Schiene. Die Richtung sieht man auf dem nächsten Bild. Wichtig dabei ist, die Drähte fest in den Clip zu ziehen, da man später jeden Millimeter an Draht benötigt. Je nach Ausführung verkeilt sich unter Umständen auf das Drahtende im Clip und man muss den Draht etwas drehen um ihn vollständig hineinzubekommen. Aufpassen sollte man auch auf die Kanten der Schiene, da diese bei mir sehr scharfkantig war.

Fensterheber RädchenIm Anschluss muss man wieder den Draht wie vorhin einfädeln. Dies kann etwas kompliziert werden. Auf der Seite, auf welcher man den Fensterheber herunter- und wieder hinauf gegeben hat, kann man den Draht durch drehen der Rädchens einfädeln. Dazu verwendet man die kleinen Einkerbungen im Rädchen um den Draht wieder hineinzubekommen. Auf der anderen Seite muss wieder der Hebel hinuntergedrückt werden um den Draht einfädeln zu können. Man benötigt etwas Zug und Fingerfertigkeit, aber es klappt mit Müh und Not:-) Bei mir hat das ganze vermutlich fünf bis 10 Minuten gedauert. Also einfach nochmals ziehen, schauen ob der Fensterheber-Clip eh vollständig unter Zug ist, usw.

Fenster untenJetzt baut man die Schiene wieder ein. Sollte sie sich nicht ganz an die richtige Position schieben lassen, ist vielleicht das Fenster etwas nach unten gerutscht. Dieses hebt man wieder nach oben und schaut darauf, dass die Schiene vor dem Fenster ist, also näher bei einem selber. Hat man die Schiene wieder mit den Muttern montiert, so lässt man den Fensterheberteil wie auf dem Foto ersichtlich etwa zur Hälfte des Sichtbereichs herunter. Im Anschluss schiebt man das Fenster nach unten und lässt dieses vorsichtig mit dem Loch in den neuen Clip einrasten.

Steckverbindung FensterheberSo, Strom ist erforderlich. Daher die Steckverbindung (vorerst nur leicht andrücken; noch nicht einrasten lassen, da man sie sonst vielleicht nochmals ausbauen muss) und schauen ob sich das Fenster richtig bewegt und nicht heraushüft (also einmal ganz rauf und ganz runter lassen). Sollte alles klappen, kann man die Steckverbindung ganz hineindrücken.

FolieEs kommt die Folie wieder drauf. Auf dem Foto sieht man recht gut, dass diese nicht mehr ein Stück ist, wobei ich nun aber keinen Nachteil sehe. Aufpassen muss man, dass wieder alle drei Verbindungen (Fensterheber, Lautsprecher und Türöffner) vor der Folie sind.

TüröffnerAls vorletzten Schritt stellt man wieder die drei Verbindungen her. Beim Türöffner ist zu beachten, dass dieser ganz zu sein muss (Position wie auf dem Foto), damit er funktioniert. Am besten einfach schauen ob nach dem Anstecken ein Zug beim betätigen der Türschnalle innen vorhanden ist, diese also wieder automatisch zurückgeht.

Zuletzt gibt man die Abdeckung wieder auf die Türe. Dazu drückt man sie zunächst oben in die Führung und klickt unten die einzelnen Verbindungen ein. Danach werden wieder die vier Schrauben an die richtigen Stellen gedreht (die zwei gleichen unten; die eine dickere Torx-30 beim Türöffner und die letzte in die Ablagebox). Gegebenenfalls muss man die Türe etwas verschieben, damit die Schrauben ins Loch finden.

Weitere nützliche Hinweise zB im Modus Forum beide mit dem Titel „Fensterheber schon wieder defekt“: Thread #31661 und Thread #31574.

Entry filed under: Auto. Tags: .

Aon Flex: Guard läuft nicht oder ist nicht installiert

7 Kommentare Add your own

  • 1. Pose  |  November 24, 2015 um 10:37 am

    Ich möchte mich bedanken das sich jemand die Mühe macht das hier zu beschreiben. Vielen Dank

    Antworten
  • 2. Daniel  |  November 25, 2015 um 7:05 pm

    Hallo,

    wie lange hat die Reparatur gedauert?

    Danke Grüße
    Daniel

    Antworten
    • 3. ataub2qf  |  November 25, 2015 um 9:30 pm

      Ich kann mich gar nicht mehr so genau erinnern, aber ich schätze es waren ca 30-60 Minuten. Wenn man sich auskennt, sollte es aber auch etwas schneller gehen.

      Antworten
  • 4. Pose  |  November 26, 2015 um 9:53 am

    Hallo, ich möchte heute mein Ausbau des Fensterheber kommentieren.
    Dank des Internet habe ich hier die schnelle Lösung gefunden.
    So der Ausbau, Umbau und Einbau dauert ca. 60 min +- 20 min für die Anbringung und Verklebung der Folie. Die sollte doch wieder so verschlossen werden so das kein größer Spalt entsteht. Da es doch sehr zügig am linken Bein werden kann. Habe es selber getestet.1 Tag ohne Verkleidung.
    So der Ausbau und Einbau hat super funktioniert. Wer ein wenig handwerkliches Geschick hat kann das auch selber machen.
    Bei Renault wollen sie für das komplette Teil 300 Euro ohne Einbau haben.
    Ich habe es für 7,85 Euro (Gleitschieber) und neue Innenverkleidung Stöpsel ( Renault 15,21 Euro) brauchte eine schnelle Lösung geschafft. Die Innenverkleidungsstöpsel wurden bei Renault wegen Modellwechsel erneuert so das die neuen etwas dicker sind und nicht von alleine nur mit sanfter Gewalt in die Halterung ging.

    Die Schiene selber ist mit 3 Muttern und kann sehr leicht heraus genommen werden. Das Gleitschieber selber ist bei der Scheibe eingehackt und kann bei herab lassen der Scheibe sehr leicht ausgehackt und wieder eingehackt werden.( Muss richtig klicken sonst rutsch die Scheibe wieder heraus)

    Den neuen Gleitschieber habe ich auf die Schiene geschoben und dann die beiden Enden eingehackt. Das Seil habe ich über die beiden weißen Rollen gelegt und dann mit einen Messer vorsichtig über die schwarze Rolle raufgeschoben.

    Die Feder von unteren Rolle habe ich heraus genommen so das kein Zug auf dem Seil bestand. Die Feder habe ich als das Seil eingelegt war wieder in die Ursprüngliche Position gebracht.

    So nun noch zum Abschluss:

    Renault hat damals blaue Gleitschieber verbaut.
    zu kaufen gibt es nur noch weiße und gelbe. Die gute Dame von Renault wollte mir erklären das wenn ein blauer verbaut passen nur blaue. Humbug. Es passen weiße und auch die gelben.
    Ich habe jetzt einen weißen Gleitschieber verbaut und es funktioniert.

    Den Türöffner habe ich nur aus der Innenverkleidung heraus gedrückt und nicht das Seil ausgehackt. Ist nicht notwendig,

    Dann verbaut Renault gerne Schrauben wo man keine vermutet.

    Drei Schrauben mit Torx 20 sind verbaut( 2x unten Innenverkleidung,
    1x Griffmulde ( da muss von sich aus gesehen die Verkleidung zum Fenster nach oben mit einen kleine Schraubendreher gedrückt werden.

    Am Türöffner ist ein Torx 30 verbaut , da muss nur die Kappe mit den Schraubendreher weg drückt werden.und schon kann man die Schraube herausdrehen.

    Mein Fazit. Sehr gute Beschreibung nochmals vielen Dank für die Beschreibung.

    Antworten
    • 5. ataub2qf  |  November 28, 2015 um 9:18 am

      Danke für den ausführlichen Kommentar. Es freut mich, dass die Anleitung geholfen hat:)

      Antworten
      • 6. Daniel  |  November 28, 2015 um 12:04 pm

        Es hat nun letztendlich 200 € gekostet in einer freien Werkstatt.

        60 Arbeit
        40 Folie
        90 Fensterheber
        +Steuer
        =ca 200

        Ich habe auch diesen Rep Satz gefunden… Clip Seil Rolle

        Es war auch nur der Plastikclip gebrochen der die Scheibe hält… (das könnte Renault auch aus Metall machen…)
        Aber welche Werkstatt will das schon so machen…
        An dem ganzen Heber verdient man bestimmt etwas mehr.

        Ich hätte es auch gern selber gemacht… aber so kurzfristig und schnell ging es eben nicht.

        Grüße Daniel

  • 7. Sebastian  |  Juli 23, 2016 um 11:33 am

    Vielen Dank für diese tolle Beschreibung! Hat bei mir alles super geklappt:)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Trackback this post  |  Subscribe to the comments via RSS Feed


Blog Stats

  • 10,245 hits

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: